Rehwild

Allgemeines

Das Rehwild kann jeder aufmerksame Spaziergänger in unseren Wäldern wahrnehmen. Es kommt sehr häufig in Deutschland vor, ist in der Regel Einzelgänger oder kommt in kleinen Familiengruppen vor, gehört zur Familie der Cerviden und zeichnet sich durch das jährlich immer wieder neu ausbildende Geweih bei den männlichen Vertretern dieser Art aus, welches regelmäßig im Winter abgeworfen und bis zum Spätsommer wieder neu ausgebildet ist.

Bestimmung

Der Jäger bezeichnet die Altersklassen und Geschlechter des Rehwilds jeweils unterschiedlich.

Männliches Rehwild

Das männliche Rehwild wird in drei unterschiedliche Kategorien unterteilt:

  1. Bockkitz
    Im ersten Lebensjahr (bis einschließlich 31. März des auf die Geburt folgenden Jahres) wird das männliche Rehwild als Hirschkalb bezeichnet.
  2. Jährling / Jährlingsbock
    Ist das männliche Rehwild im zweiten Lebensjahr (bis einschließlich 31. März des auf die Geburt folgenden zweiten Jahres) wird dieser als Jährling oder Jährlingsbock bezeichnet.
  3. Bock / Rehbock
    Mit Beginn des dritten Lebensjahrs nennt man das männliche Rehwild Bock oder Rehbock.

Weibliches Rehwild

Das weibliche Rehwild wird ebenfalls in drei verschiedene Altersklassen unterschieden:

  1. Rickenkitz / Kitz
    Im ersten Lebensjahr wird das weibliche Rehwild als Rickenkitz bezeichnet.
  2. Schmalreh
    Ist das weibliche Rehwild im zweiten Lebensjahr wird dieser als Schmalreh bezeichnet.
  3. Ricke / Geiß
    Mit Beginn des dritten Lebensjahr nennt man das weibliche Rehwild Ricke oder Geiß.

Jagdzeiten in Hessen

Böcke

1. Mai bis 31. Januar

Jährlinge und Schmalrehe

1. Mai bis 31. Januar

Ricken und Kitze

1. September bis 31. Januar